Allgemeines zur Schimmelproblematik

Unsere Wohnungen sind heute oft "luftdicht". Bedingt durch den
hierbei ansteigenden Feuchtigkeitsgehalt der Luft entstehen
Kondensatschäden an den Innenseiten der Außenwände, zu denen
aber in vielen Fällen auch Bauschäden oder Mängel
an den Gebäuden beitragen.

In der Folge entstehen auf dem feuchten Untergrund oft
Schimmelpilzkulturen, die bei Berührung in, aber auch durch Einatmen,
auf den Menschen übergehen und zu Mykosen, Allergien
und Infektionen der Atemwege führen können.

Richtiges Lüften, regelmäßige Kontrollen (hinter Schränken
an Außenwänden u. s. w.) und die Vermeidung von
baulichen Schwachstellen helfen, diese Erscheinungen zu vermeiden.
Ist Schimmelbewuchs bereits vorhanden, muss schon aus
gesundheitlichen Gründen sofort gehandelt werden.

Schimmelbeseitigung und Ursachenbeseitigung müssen parallel laufen.
Eine Untersuchung durch einen Fachmann ist sinnvoll.

Die Schimmelbeseitigung sollte möglichst durch eine qualifizierte Fachfirma
oder aber wenigstens mit den entsprechenden Mitteln und
bei Beachtung entsprechenden Vorsichtsmaßregeln erfolgen.

schließen